CheckUpDown

 

HTTP-Fehler 410 Gone (Entfernt)

Einleitung

Der Webserver (auf dem die Website läuft) denkt, dass die vom Client (z.B. Ihr Webbrowser oder unser CheckUpDown-Roboter) angeforderte URL nicht mehr auf diesem System zur Verfügung steht. Dies ist keine 'niemals davon gehört', sondern eine 'nicht länger mehr hier vorhanden' Antwort.

Der 410-Fehler zeigt auch an, dass der Webserver keine Weiterleitungsadresse für die URL hat, so dass er keine Umleitung zum neuen Webserver bieten kann. Dieser Zustand kann allgemein als permanent angesehen werden. Wenn der Webserver nicht weiß, oder nicht wissen kann, ob der Zustand permanent ist oder nicht, sollte stattdessen der Statuscode 404 - Not found (Nicht gefunden) verwendet werden.

Der 410-Fehler ist in erster Linie dafür vorgesehen, die Aufgabe der Webwartung zu unterstützen, indem er das Client-System darauf hinweist, dass die Ressource absichtlich nicht erreichbar ist und dass der Webserver will, dass Remote Links zu der URL entfernt werden sollen. Solch ein Ereignis ist üblich für URLs, die effektiv tot sind, z.B. die absichtlich zeitbegrenzt oder einfach verwaist waren. Der Webserver hat völlige Ermessensfreiheit, wie lange er den 410-Fehler ausgibt, bevor er zu einem anderen Fehler, wie dem 404, wechselt.

Beheben von 410-Fehlern - allgemein

Ihr Server hat einige Aufzeichnungen der angeforderten URL, aber glaubt nun, dass diese URL von einem anderen Webserver gepflegt werden sollte. Der 410-Fehler zeigt eine vollständige Sackgasse an. Die URL ist effektiv nutzlos und es gibt keine andere Lösung als einen alternativen Webserver oder eine URL, die stattdessen verwendet werden.

Wenn die URL tatsächlich noch lebendig sein sollte, dann ist etwas grundlegend falsch im Setup des Webservers. Sie sollten eine ähnliche 'nicht gefunden'-Meldung sehen, wenn Sie mit irgendeinem Webbrowser auf die Site zugreifen wollen. Melden Sie dies dem Webmaster der Website.

Beheben von 410-Fehlern - CheckUpDown

Wir überwachen Ihre Site auf Fehler wie 410. Wenn die URL echt tot ist, müssen wir evtl. Ihren CheckUpDown-Account sperren, damit wir keine Internet-Ressourcen verschwenden.

410-Fehler im HTTP-Ablauf

Jeder Client (z.B. Ihr Webbrowser oder unser CheckUpDown-Roboter) durchläuft den folgenden Ablauf, wenn er mit dem Webserver kommuniziert:

  1. Eine IP-Adresse aus dem IP-Namen der Site zuweisen (die URL der Site ohne das vorangestellte 'http://'). Dieses Nachschlagen (Umwandlung des IP-Namens in die IP-Adresse) wird durch Domain-Namen-Server (DNS) geleistet.
  2. Öffnen einer IP-Socket-Verbindung zu dieser IP-Adresse.
  3. Schreiben eines HTTP-Datenstroms über diesen Socket.
  4. Rückempfangen eines HTTP-Datenstroms vom Webserver als Antwort. Dieser Datenstrom enthält Statuscodes, deren Werte durch das HTTP-Protokoll bestimmt werden. Parsen dieses Datenstroms auf Statuscodes und andere nützliche Informationen.

Dieser Fehler tritt im obigen letzten Schritt auf, wenn der Client einen HTTP-Statuscode empfängt, den er als '410' erkennt.

Unser Unternehmen betreibt auch die folgenden Websites: