CheckUpDown

 

HTTP-Fehler 406 Not acceptable (Nicht annehmbar)

Einleitung

Ein Client (z.B. Ihr Webbrowser oder unser CheckUpDown-Roboter) kann dem Webserver (auf dem die Website läuft) die Eigenschaften der Daten, die er vom Webserver zurück akzeptiert, angeben. Dies geschieht durch 'Accept-Header' der folgenden Typen:

  • Accept (Annehmen): Die vom Client akzeptierten MIME-Typen. Zum Beispiel kann ein Browser evtl. nur Datentypen akzeptieren (HTML-Dateien, GIF-Dateien usw.), deren Verarbeitung er kennt.
  • Accept-Charset (Akzeptierter Zeichensatz): Die vom Client akzeptierten Zeichensätze.
  • Accept-Encoding (Akzeptierte Kodierung): Die vom Client akzeptierte Datenkodierung, z.B. das Dateiformat, das er versteht.
  • Accept-Language (Akzeptierte Sprache): Die vom Client akzeptierten natürlichen Sprachen (Englisch, Deutsch usw.).
  • Accept-Ranges (Akzeptierte Bereiche): Ob der Client Bytebereiche von der Ressource akzeptiert, d.h. einen Teil der Ressource.

Wenn der Webserver feststellt, dass die Daten, die er zurückgeben will, für den Client nicht akzeptabel sind, gibt er einen Header zurück, der den 406-Fehler enthält.

Beheben von 406-Fehlern - allgemein

Dieser Fehler tritt in Webbrowsern sehr selten auf, da die meisten Browser alle vom Webserver zurückgegebenen Daten akzeptiert.

Wenn der Client kein Webbrowser ist, kann man das Problem nur untersuchen, indem man sich die vom Client-System generierten Accept-Header und den vom Webserver zurückgegebenen Datenstrom anschaut. Wenn Sie keinen Zugriff auf den Quellcode für diese Systeme haben, ist das einzige was Sie machen können, sich mit dem Problem an den Technischen Support der Unternehmen, die die Systeme entwickelt haben, zu wenden.

Beheben von 406-Fehlern - CheckUpDown

Wir überwachen Ihre Site auf Fehler wie 406. Dieser Fehler sollte schlicht nie in Ihrem CheckUpDown-Account auftreten. Wenn er auftritt, zeigt dies normalerweise eine fehlerhafte Programmierung unseres Systems oder des Webservers, der die Site verwaltet, an. Wir verwenden keine Accept-Header. Daher besteht für den Webserver kein Grund einen 406-Fehler zu erzeugen.

Bitte wenden Sie sich an uns (am besten per E-Mail), wenn Sie auf 406-Fehler stoßen - Sie selbst können nichts machen, um sie zu bereinigen. Wir müssen dann mit Ihrem ISP und dem Hersteller der Webserver-Software in Verbindung treten, um den genauen Grund für den Fehler zu finden.

406-Fehler im HTTP-Ablauf

Jeder Client (z.B. Ihr Webbrowser oder unser CheckUpDown-Roboter) durchläuft den folgenden Ablauf, wenn er mit dem Webserver kommuniziert:

  1. Eine IP-Adresse aus dem IP-Namen der Site zuweisen (die URL der Site ohne das vorangestellte 'http://'). Dieses Nachschlagen (Umwandlung des IP-Namens in die IP-Adresse) wird durch Domain-Namen-Server (DNS) geleistet.
  2. Öffnen einer IP-Socket-Verbindung zu dieser IP-Adresse.
  3. Schreiben eines HTTP-Datenstroms über diesen Socket.
  4. Rückempfangen eines HTTP-Datenstroms vom Webserver als Antwort. Dieser Datenstrom enthält Statuscodes, deren Werte durch das HTTP-Protokoll bestimmt werden. Parsen dieses Datenstroms auf Statuscodes und andere nützliche Informationen.

Dieser Fehler tritt im obigen letzten Schritt auf, wenn der Client einen HTTP-Statuscode empfängt, den er als '406' erkennt.

Most Common HTTP Errors

403 - Forbidden
404 - Not Found
500 - Internal Server Error
502 - Bad Gateway
503 - Service Unavailable

Other HTTP Errors

This link contains an overview and a list of other HTTP Errors

For quick access to other errors, use the links below:
300 Error Range: 300 301 302 303 304 305 306 307
400 Error Range: 400 401 402 403 404 405 406 407 408 409 410 411 412 413 414 415 416 417
500 Error Range: 500 501 502 503 504 505

Unser Unternehmen betreibt auch die folgenden Websites: