CheckUpDown

 

HTTP-Fehler 408 Request timeout (Zeitüberschreitung der Anforderung)

Einleitung

Der Webserver (auf dem die Website läuft) denkt, dass ein zu langes Zeitintervall zwischen 1) der Herstellung einer IP-Verbindung (Socket) zwischen dem Client (z.B. Ihr Webbrowser oder unser CheckUpDown-Roboter) und dem Server und 2) dem Empfang von Daten über den Socket vergangen ist, so dass der Server die Verbindung getrennt hat. Die Socket-Verbindung ist tatsächlich verloren gegangen - Der Webserver hat bei der bestimmten Socket-Verbindung 'die Zeit überschritten'. Die Anforderung vom Client muss wiederholt werden - innerhalb eines angemessenen Zeitraums.

Beheben von 408-Fehlern - allgemein

408-Fehler können oft schwer behoben werden. Sie beinhalten normalerweise einmalige Schwankungen in Systemauslastung oder -abläufen.

Wenn Sie ständig 408-Fehler sehen, sollten Sie als erstes die Arbeitslast auf dem Webserver in Betracht ziehen - insbesondere zu der Zeit, als die 408-Fehler erzeugt wurden. Wenn diese nur leicht war, dann müssen Sie auch die Arbeitslast am Client-System in Betracht ziehen. Wenn die Computersysteme auf beiden Enden der Socketverbindung normal zu laufen scheinen, dann können temporäre Internetüberlastungen schuld sein.

Beheben von 408-Fehlern - CheckUpDown

Wir überwachen Ihre Site auf Fehler wie 408. Dieser Fehler tritt sehr unwahrscheinlich auf Ihrem CheckUpDown-Account auf, da normalerweise nur ein sehr kleines Zeitintervall (Millisekunden) zwischen unserem 1) öffnen des Socket und 2) schreiben des HTTP-Datenstroms durch diesen Socket, besteht. Unter Ausnahmezuständen kann dieses Intervall, aufgrund von einigen Arbeitsabläufen auf unseren Computersystemen, zunehmen, z.B. wenn wir einen ausführenden Prozess unterbrechen und dies unmittelbar nach dem Erstellen des Socket passiert. Oder die zwei Schritte schnell auf unserem System folgen, aber der zweite Schritt einer unzumutbaren Verzögerung im Internet unterliegt. Das akzeptable Intervall zwischen den zwei Schritten könnte auf dem Webserver sehr niedrig gesetzt sein, z.B. der Server ist sehr beschäftigt und ist mit versuchten Verbindungen, die er als ein wenig langsam ansieht, ein wenig 'ungeduldig' geworden.

Jede dieser Bedingungen kann einen 408-Fehler erzeugen. Aber sie treten alle ziemlich unwahrscheinlich auf. Bei normaler IP-Kommunikation sollte das Zeitintervall zwischen den zwei Schritten viel weniger als 10 Sekunden betragen. Dies sollte völlig akzeptabel für den Webserver sein. Bitte wenden Sie sich (am besten per E-Mail) an uns, wenn Sie ständig 408-Fehler sehen, so dass wir den besten Weg zu deren Behebung finden können.

408-Fehler im HTTP-Ablauf

Jeder Client (z.B. Ihr Webbrowser oder unser CheckUpDown-Roboter) durchläuft den folgenden Ablauf, wenn er mit dem Webserver kommuniziert:

  1. Eine IP-Adresse aus dem IP-Namen der Site zuweisen (die URL der Site ohne das vorangestellte 'http://'). Dieses Nachschlagen (Umwandlung des IP-Namens in die IP-Adresse) wird durch Domain-Namen-Server (DNS) geleistet.
  2. Öffnen einer IP-Socket-Verbindung zu dieser IP-Adresse.
  3. Schreiben eines HTTP-Datenstroms über diesen Socket.
  4. Rückempfangen eines HTTP-Datenstroms vom Webserver als Antwort. Dieser Datenstrom enthält Statuscodes, deren Werte durch das HTTP-Protokoll bestimmt werden. Parsen dieses Datenstroms auf Statuscodes und andere nützliche Informationen.

Dieser Fehler tritt im obigen letzten Schritt auf, wenn der Client einen HTTP-Statuscode empfängt, den er als '408' erkennt.



Most Common HTTP Errors

403 - Forbidden
404 - Not Found
500 - Internal Server Error
502 - Bad Gateway
503 - Service Unavailable

Other HTTP Errors

This link contains an overview and a list of other HTTP Errors

For quick access to other errors, use the links below:
300 Error Range: 300 301 302 303 304 305 306 307
400 Error Range: 400 401 403 404 405 406 407 408 409 410 411 412 413 414 415 416 417
500 Error Range: 500 501 502 503 504 505